• Ausbildung zum/zur Koch/Köchin

     

    Die Ausbildung zum/zur Koch/Köchin ist eine dreijährige Ausbildung.

    Ausbildungsverlauf:

    Die Theorie erfolgt an der Berufsschule Augsburg. Die praktische Ausbildung erfolgt an beiden Standorten der Kliniken an der Paar, Aichach und Friedberg.  Ein Ansprechpartner steht dir während deiner Ausbildung für jegliche Rückfragen und zur Koordination deiner Einsatzgebiete zur Verfügung.

    Arbeitsbereich:

    Köche und Köchinnen stellen Speisen her, planen Menüfolgen und präsentieren ihre hergestellten Produkte. Gefragt sind ein ausgezeichneter Geschmacks- und Geruchssinn, Kreativität, Umsicht, Teamgeist sowie gute Konstitution und Belastbarkeit.

    Ausbildungsschwerpunkte:

    Berufliche Grundbildung

    • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
    • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
    • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
    • Umweltschutz
    • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
    • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
    • Hygiene
    • Küchenbereich
    • Servicebereich
    • Büroorganisation und -kommunikation
    • Warenwirtschaft

    Berufliche Fachbildung

    • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
    • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
    • Warenwirtschaft
    • Werbung und Verkaufsförderung
    • Anwenden arbeits- und küchentechnischer Verfahren
    • Zubereiten von pflanzlichen Nahrungsmitteln
    • Herstellen von Suppen und Soßen
    • Zubereiten von Fisch, Schalen- und Krustentieren
    • Verarbeiten von Fleisch und Innereien
    • Verarbeiten von Wild und Geflügel
    • Verarbeiten von Fleisch und Innereien
    • Herstellen von Vorspeisen und Anrichten von kalten Platten
    • Zubereiten von Molkereiprodukten und Eiern
    • Herstellen und Verarbeiten von Teigen und Massen
    • Herstellen von Süßspeisen 

    Wir bieten dir:

    Alle Leistungen nach dem TVAöD-BBiG, wie

    • eine angemessene Vergütung
    • vermögenswirksame Leistungen
    • Jahressonderzahlung

    Ausbildungsvoraussetzungen:

    • qualifizierender Hauptschulabschluss
    • Sprachniveau mind. B2 (bei ausländischen Bewerbern)
    • Arbeitserlaubnis
    • Freude am Kochen, Kreativität
    • Teamgeist und Fairness

    Bewerbung:

    • Bewerbungsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Abschlusszeugnis
    • und/oder letztes Schulzeugnis
    • B2-Sprachniveau bei ausländischen Bewerbern (Goethe-Institut oder Telk empfohlen)

    Ausbildungsbeginn:

     1. September 2020
     

    Ansprechpartner:

    Leitung Küche Krankenhaus Aichach

    Herr Horst Pappenberger

    E-Mail: h.pappenberger(at)klipa.de

    Tel.: 08251/909 - 232

    Hier kannst du dich bewerben 

  • Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen (IHK)

     

    Die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen ist eine dreijährige Ausbildung.

    Ausbildungsverlauf:

    Die Theorie erfolgt im Blockunterricht an der Berufsschule in Günzburg. Die praktische Ausbildung erfolgt an beiden Standorten der Kliniken an der Paar, Aichach und Friedberg.  Ein Ansprechpartner steht dir während deiner Ausbildung für jegliche Rückfragen und zur Koordination deiner Einsatzgebiete zur Verfügung.

    Einsatzbereiche:

    Die Aufgaben der Kaufleute im Gesundheitswesen erfordern Kenntnisse über rechtliche Grundlagen, Strukturen, und Aufgaben des Gesundheitswesens sowie Qualifikationen in den Bereichen Kundenbetreuung, Dokumentations- und Berichtswesen, Marketing, Rechnungs- und Finanzwesen, Personalwirtschaft, Qualitätsmanagement sowie Materialwirtschaft.

    Ausbildungsschwerpunkte:

    • Der Ausbildungsbetrieb
    • Stellung, Rechtsform und Struktur, Berufsbildung, arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz, Qualitätsmanagement
    • Geschäfts- und Leistungsprozess
    • Betriebliche Organisation, Beschaffung, Dienstleistungen
    • Information, Kommunikation und Kooperation
    • Informations- und Kommunikationssysteme, Arbeitsorganisation, Teamarbeit und Kooperation, Kundenorientierte Kommunikation
    • Marketing und Verkauf
    • Märkte, Zielgruppen, Verkauf
    • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    • Betriebliches Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling, Finanzierung
    • Personalwirtschaft
    • Fachqualifikationen
    • Organisation, Aufgaben und Rechtsfragen des Gesundheits- und Sozialwesens
    • Medizinische Dokumentation und Berichtswesen, Datenschutz
    • Materialwirtschaft
    • Marketing im Gesundheitswesen
    • Finanz- und Rechnungswesen im Gesundheitsbereich
    • Finanzierung im Gesundheitsbereich
    • Leistungsabrechnung
    • Besonderheiten des Rechnungswesens im Gesundheitsbereich
    • Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 

    Wir bieten dir:

    Alle Leistungen nach dem TVAöD-BBiG, wie

    • eine angemessene Vergütung
    • vermögenswirksame Leistungen
    • Jahressonderzahlung

    Ausbildungsvoraussetzungen:

    • mittlere Reife
    • Sprachniveau mind. B2 (bei ausländischen Bewerbern)
    • Arbeitserlaubnis
    • Eigeninitiative, Diskretion, Zuverlässigkeit und Kommunikationsstärke
    • Teamgeist, Fairness und Begeisterung im Umgang mit Mitarbeitern und Patienten

    Bewerbung:

    • Bewerbungsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Abschlusszeugnis
    • und/oder letztes Schulzeugnis
    • B2-Sprachniveau bei ausländischen Bewerbern (Goethe-Institut oder Telk empfohlen)

    Ausbildungsbeginn:

     1. September 2020

     

    Ansprechpartner:

    Personalleitung

    Hier kannst du dich bewerben

  • Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann

    In Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum Mering (BBZ) bieten die Kliniken an der Paar insgesamt 30 Ausbildungsplätze im Rahmen der generalistischen Pflegeausbildung an.

    Die neue generalistische Pflegeausbildung ist eine dreijährige Fachkraftausbildung mit theoretischem Unterricht und praktischer Ausbildung an unseren Kliniken in Friedberg und Aichach. Darüber hinaus enthält die Ausbildung auch Einsätze in psychiatrischen sowie pädiatrischen Einrichtungen und in diversen Bereichen der ambulanten sowie stationären Pflege.

    Alle Auszubildenden erhalten drei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung. Sie erwerben dann den Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“. Dieser Berufsabschluss besitzt die universelle Einsetzbarkeit in allen Bereichen der Pflege, sowie die EU-weite Anerkennung.

    Ausbildungsverlauf:

    Theorie

    Die Theorie umfasst 2.100 Unterrichtsstunden, die in Form von Blockunterricht am medizinischen Schulzentrum in Mering abgehalten wird. Die Theorieblöcke bestehen aus zwei bis sechs Wochen, mit jeweils 40 Wochenunterrichtsstunden. Sie werden in folgenden fünf Kompetenzbereichen (Anlage 6 PflAPrV) unterrichtet:

    • Pflegeprozesse und Pflegediagnostik:
      Akute und dauerhafte Pflegesituationen von Menschen aller Altersstufen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.
    • Kommunikation und Beratung:
      aneignen von speziellen Kommunikations- und Beratungstechniken, Information, Schulung und Beratung bei Menschen aller Altersstufen und ihren Bezugspersonen verantwortlich organisieren, gestalten, steuern und evaluieren.
    • Intra- und interdisziplinäres Handeln:
      Verantwortung in der Organisation des qualifikationsheterogenen Pflegeteams übernehmen, ärztliche Anordnungen im Pflegekontext eigenständig durchführen, in interdisziplinären Teams an der Versorgung und Behandlung von Menschen aller Altersstufen mitwirken und Kontinuität an Schnittstellen sichern.
    • Recht und Ethik:
      Das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.
    • Pflegewissenschaft und Berufsethik:
      Das eigene Handeln an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, insbesondere an pflegewissenschaftlichen Forschungsergebnissen, Theorien und Modellen ausrichten, Verantwortung für die eigene Persönlichkeitsentwicklung und das berufliche Selbstverständnis übernehmen.

    Praxis

    Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden (davon mind. 1300 Stunden beim Träger der praktischen Ausbildung) mit einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden. Die Auszubildenden sind im Pflegeteam integriert und werden im Schichtdienst eingesetzt. Es sind auch zwischen 80-120 Stunden Nachtdienst unter Aufsicht einer Pflegefachkraft ab Mitte des 2. Ausbildungsjahres abzuleisten. Die praktische Ausbildung wird von Praxisanleitungen und von den Berufsfachschulen begleitet.

    Die Pflegeausbildung schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung ab. Die Prüfung besteht aus drei schriftlichen, einem praktischen und drei mündlichen Teilen.

    Urlaub:

    Der Jahresurlaub beträgt 30 Tage plus tariflichen Zusatzurlaub.

    Der Urlaub wird von der Schule vorgegeben, um den Ablauf der Theorieausbildung zu gewährleisten.

    Vergütung & Zusatzleistungen:

    Ausbildungsvergütung gemäß TVAöD Pflege Stand: 01.03.2019 – 29.02.2020

    1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 Euro
    2. Ausbildungsjahr: 1.207,07 Euro
    3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 Euro
     

    Zusatzleistungen

    • Zulagen für Schicht- und Wochenendarbeit
    • Kostenlose Dienstkleidung
    • Vermögenswirksame Leistungen
    • Alle Leistungen des öffentlichen Dienstes
    • Abschlussprämie gemäß TVAöD
    • Jahressonderzahlung

    Ausbildungsvoraussetzungen:

    • Mittlere Reife
    • oder Mittelschulabschluss zusammen mit einer mindestens zweijährigen erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder die abgeschlossene Ausbildung in der Kranken- und Altenpflegehilfe
    • Sprachniveau mind. B2 (bei ausländischen Bewerbern)
    • Gesundheitliche Eignung (siehe Krankenpflegegesetz)
    • Arbeitserlaubnis
    • Praktika im medizinisch-pflegerischen Bereich wären von Vorteil

    Bewerbung:

    • Bewerbungsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Abschlusszeugnis (beglaubigte Kopie)
    • und/oder letztes Schulzeugnis
    • B2-Sprachniveau bei ausländischen Bewerbern (Goethe-Institut oder Telk empfohlen)

    Ausbildungsbeginn:

    8.September 2020

    Ansprechpartner:

    Pflegedirektoren Friedberg

    Hier kannst du dich bewerben

  • Ausbildung zur/zum Pflegefachhelfer/in (Krankenpflege)

    Die Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe ist am Klinikstandort Aichach angesiedelt. In Kooperation mit der BBZ sind die Kliniken für die Ausbildung in der Pflegefachhilfe verantwortlich.

    Die Ausbildung zur/zum Pflegefachhelfer/in ist eine einjährige Ausbildung.

    Ausbildungsverlauf:

    Die Theorie erfolgt in der Berufsfachschule am Klinikstandort Aichach. Die praktische Ausbildung erfolgt an beiden Standorten der Kliniken an der Paar, Aichach und Friedberg. 

    Ausbildungsschwerpunkte:

    • Gestaltung von Arbeits- und Beziehungsprozessen
    • Gesundheit fördern und wiederherstellen
    • Unterstützung bei der selbstbestimmten Lebensführung und Selbstpflege
    • Assistenz bei besonderen Pflegeanlässen

    Urlaub:

    Der Jahresurlaub beträgt 27 Tage plus tariflichen Zusatzurlaub.

    Der Urlaub wird von der Schule vorgegeben, um den Ablauf der Theorieausbildung zu gewährleisten.

    Vergütung & Zusatzleistungen:

    Ausbildungsentgelt in Höhe von

    Zusatzleistungen

    • Zulagen für Schicht- und Wochenendarbeit

     

    Ausbildungsvoraussetzungen:

    • Mindestalter 16 Jahre
    • Haupt-/Mittelschulabschluss oder
    • gleichwertige Schulausbildung oder
    • abgeschlossene Berufsausbildung
    • gesundheitliche Eignung

    Bewerbung:

    • Bewerbungsschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf
    • Abschlusszeugnis (beglaubigte Kopie)
    • und/oder letztes Schulzeugnis
    • B2-Sprachniveau bei ausländischen Bewerbern (Goethe-Institut oder Telk empfohlen)

    Ausbildungsbeginn:

     1. August 2020

     

    Ansprechpartner:

    Pflegedirektoren Aichach

    Hier findest du noch weitere Informationen über die Ausbildung zum staatlich geprüften Pflegefachhelfer (Krankenpflege) (m/w/d) erhalten Sie über BBZ.

    Hier kannst du dich bewerben

     

     

     

  • Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenz (OTA) / Anästhesietechnischen Assistenz (ATA)

    In Kooperation mit dem Klinikum Augsburg im OTA-Bereich und der SanAk München im ATA-Bereich bieten die Kliniken an der Paar jeweils 2 Plätze jährlich für die ATA-Ausbildung und alle 2 Jahre zusätzlich zur OTA-Ausbildung an.

    Operationstechnische/r Assistent/in

    Nächster Ausbildungsstart und 01.Oktober 2020

    Theoretischer und fachpraktischer Unterricht:

    Die Theorie umfasst 1.600 Unterrichtsstunden, die in Form von Blockunterricht an der Akademie für Gesundheitsberufe des Klinikums Augsburg stattfinden.

    Praktische Ausbildung

    Die praktische Ausbildung (3.000 Stunden) erfolgt an den Kliniken an der Paar.

    Die Schüler/innen sind im Funktionsteam integriert. Die vorgegebene Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden wird überwiegend im Tag- und Spätdienst abgeleistet. Auch das Arbeiten an Feiertagen und Wochenenden ist die Regel. Die Vergütung und der Urlaubsanspruch richten sich nach den TVAöD

    Die praktische Ausbildung wird durch die Schule und qualifiziertes Fachpersonal (Praxisanleiter) begleitet.

    Innerhalb der Operationsabteilung arbeiten Sie in Bereichen der Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie, Traumatologie/Orthopädie, Hals- Nasen-Ohrenchirurgie, Gynäkologie und/oder Urologie.

    Außerhalb der Operationsabteilung sind die Schüler/innen in der Endoskopieabteilung und der chirurgischen Ambulanz bzw. Notaufnahme eingesetzt.

    Ausbildungsregelungen:

    • Die praktischen Einsätze werden von den Kliniken an der Paar und dem Klinikum Augsburg in Kooperation geplant.
    • Der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung findet in den Klinken an der Paar statt.
    • Spezielle Außeneinsätze im Klinikum Augsburg sind für den Bereich Gefäßchirurgie, HNO und Urologie vorgesehen.
    • Der Urlaub wird von der Schule vorgegeben, um den Ablauf der Theorieausbildung zu gewährleisten.
    • Es wird kostenlose Dienstkleidung bereitgestellt.
    • Es besteht die Möglichkeit, während der Ausbildung in unseren Personalwohnhäusern ein Zimmer oder Apartment zu mieten.
    • Die Vergütung und der Urlaubsanspruch richten sich nach den TVAöD

    Prüfung:

    Die staatliche Prüfung nach drei Jahren umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

    Die bestandene Prüfung berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung: Operationstechnische Assistentin /Operationstechnischer Assistent

    Anästhesietechnische/r Assistent/in

     

    Theoretischer und fachpraktischer Unterricht:

    Die Theorie umfasst 1600 Unterrichtsstunden, die in Form von Blockunterricht an der SanAk Schule für Gesundheitsberufe München stattfinden.

    Die praktische Ausbildung (3000 Stunden) erfolgt an den Kliniken an der Paar.

    Die Schüler/innen sind im Funktionsteam integriert. Die vorgegebene Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden wird überwiegend im Tag- und Spätdienst abgeleistet. Auch das Arbeiten an Feiertagen und Wochenenden ist die Regel.

    Die praktische Ausbildung wird durch die Schule und qualifiziertes Fachpersonal (Praxisanleiter) begleitet.

    Innerhalb der Anästhesieabteilung bertreuen Sie die Patienten vor, während und nach einer Operation.

    Außerhalb der Anästhesie sind die Schüler/innen in der Endoskopieabteilung und der chirurgischen Ambulanz bzw. Notaufnahme sowie der Intensivstation eingesetzt.     

    Ausbildungsregelungen:

    • Die praktischen Einsätze werden von den Kliniken an der Paar und der Berufsfachschule für Gesundheitsberufe der San-ak GmbH in Kooperation geplant.
    • Die praktische Ausbildung findet in den Klinken an der Paar statt.
    • Der Urlaub wird von der Schule vorgegeben, um den Ablauf der Theorieausbildung zu gewährleisten.
    • Es wird kostenlose Dienstkleidung bereitgestellt.
    • Es besteht die Möglichkeit, während der Ausbildung in unseren Personalwohnhäusern ein Zimmer oder Apartment zu mieten.
    • Die Vergütung und der Urlaubsanspruch richten sich nach den TVAöD

    Prüfung:

    Die staatliche Prüfung nach drei Jahren umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

    Die bestandene Prüfung berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung: Anästhesietechnische Assistentin / Anästhesietechnischer Assistent.

     

    Ansprechpartner:

    Pflegedirektoren Friedberg

    Hier kannst du dich bewerben

 

 

Du suchst einen Ausbildungsplatz mit Perspektive?

Dann bist du bei uns genau richtig!